Vereinsentwicklung

Juni 1971                               `Sommer - Kärb 1971´ -- Die Idee war geboren! Mit Versteigerung des quicklebendigen Spanferkels Karl-Susi im Gasthaus `Brüsseler Hof´, dem späteren Vereinslokal.



Juli 1971                                Realisierung der Idee: Die `Geburt der Aale Eschbächer´ im Garten der Forsthausstraße 6 in Ober-Eschbach, Kreis Friedberg.

 

November 1971                     Formelle Gründungssitzung mit Gründungsprotokoll in der Forsthausstraße 6 durch die Gründungsmitglieder:

  • Bihn, Hilde
  • Bihn, Klaus-Dieter
  • Dickhardt, Claus
  • Motzigemba, Herbert
  • Motzigemba, Waltraut
  • Neumann, Reinhold
  • Schudlich, Gerd
  • Schwarz, Walter

Zum ersten Vorstand wurden gewählt:



Geschäftsführender Vorstand

  • Neumann, Reinhold
  • Schudlich, Gerd
  • Schwarz, Walter
  • Bihn, Klaus-Dieter

Erweiterter Vorstand

  • Dickhardt, Claus
  • Motzigemba, Herbert
  • Motzigemba, Waltraud

 

Februar 1972                         KUJUWAMBO-Ball, erstes Masken- und Kostümfest in der Turnhalle der TSG Ober-Eschbach mit der `Regina Combo´.

 

September 1972                    Erste Zeltkerb in Ober-Eschbach auf einem Wiesengelände links des Pfarrbornweges, dem Bereich des heutigen Bejaiaweges. Auf Initiative des Vereins `Aale Eschbächer´ und zur Wiederbelebung der Eschbacher Kerb, veranstalteten die Vereine:

  • Aale Eschbächer
  • Gesangverein Eintracht Liederkranz
  • Tennisverein Ober-Eschbach
  • TSG Ober-Eschbach

Die erste Zeltkerb der Geschichte in Ober-Eschbach mit der Sir Ede´s Band´ unter Mitwirkung u.a. des Musikzuges Wallau, zu dieser Zeit Europameister, und der Divisionskapelle der 3rd Armored Division der US Army aus Frankfurt. Seit 1973 finden alle Faschingsveranstaltungen in der Sporthalle Ober-Eschbach, der heutigen Albin-Göhring-Halle, am Massenheimerweg mit dem Restaurant Pinocchio´s Wintergarten statt und die Zeltkerb auf dem Parkplatzgelände davor.

 

August 1975                           Registrierung des Vereins `Aale Eschbächer´ als e.V. im Vereinsregister Nr. 1 VR 570 in Bad Homburg.



 

November 1975                     Zusammenschluss der Vereine `Aale Eschbächer`, Gesangverein Eintracht Liederkranz und Tennisverein Ober-Eschbach zum `Arbeitskreis Ober-Eschbacher Kerb´.

 

April 1978                              Mitgestaltung `Ober-Eschbacher Woche´ im Rahmen des Vereinsrings.

 

September 1981                    10. Geburtstag `Aale Eschbächer´, 10. Zeltkerb Ober-Eschbach im Jahr der 250-Jahrfeier der evangelischen Kirche Ober-Eschbach.

 

August 1982                           Mitgestaltung 1. Stadtteilfest Ober- Eschbach auf dem Kirchplatz.

 

September 1984                    Partnerschaft mit der Freiwilligen Feuerwehr Ober-Eschbach als Veranstalter der Zeltkerb.

 

Juni 1986                               Mitgestaltung 2. Stadtteilfest Ober-Eschbach auf dem Kirchplatz.

 

Mai 1988                               Erstes Maifest am Eschbach an der mittelalterlichen Stadtmauer.

 

Dezember 1988                     Mitwirkung beim 1. Ober-Eschbacher Adventstreff auf dem Kirchplatz.

 

März 1990                             Partnerschaft mit dem `Faschingsclub Dachwig´ DDR 5101 Dachwig, Thüringen.

 

Juni 1990                               Mitgestaltung 3. Stadtteilfest Ober-Eschbach auf dem Kirchplatz.

 

Seit dem ersten Hallen-Fußballturnier für Hobby-Kicker im Mai 1980 haben die `Aale
Eschbächer´ mehr als 25 Fußballturniere in der Halle bzw. auf dem Sportplatz ausgerichtet. Mehr als 35 Skatturniere wurden meist am Buß- und Bettag, seit dessen Wegfall als Feiertag am Volkstrauertag, im Gasthaus Zum Taunus veranstaltet und sind zur Tradition geworden.

 

Zu einer Tradition besonderer Art, und darauf sind wir besonders stolz, haben sich unsere mehr als 40 Kinderveranstaltungen wie Puppentheater oder Jugenddisco im Gemeindesaal der evangelischen Kirche bzw. in den Clubräumen der Albin-Göhring-Halle entwickelt.

Diverse Wandertage und Vereinsausflüge mit Gästen rundeten unsere Aktivitäten der
vergangenen 40 Jahre ab.